Stadt-Info

2016 sind insgesamt 653 neue Flüchtlinge aus den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Brandenburg nach Potsdam gekommen, 2017 werden insgesamt etwa 600 neu angekommene Menschen erwartet. Das ist deutlich weniger als noch 2015, als insgesamt 1494 Flüchtlinge in Potsdam aufgenommen wurden.

Mit 252 Menschen stellen Syrer die größte Gruppe unter den nach Potsdam gekommenen Flüchtlingen im Jahr 2016 dar. Die zweitgrößte Gruppe ist die mit 154 Bürgern aus der Russischen Föderation, gefolgt von 126 Afghanen.

In Gemeinschaftsunterkünften stehen insgesamt 1530 Plätze zur Verfügung, davon waren im Sommer 2016 etwa 1325 belegt. Zimmer in Pensionen und Saisonarbeiter-Unterkünften wurden bereits von der Stadt angemietet und weitere 41 Wohnungen der städtischen Wohnungsgesellschaft Pro Potsdam. Zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten werden weiterhin gesucht.

In der Stadtverwaltung ist eine Task Force eingerichtet worden, die sich um das Thema Flüchtlinge kümmert. Unter der Leitung von Frank Thomann, Fachbereichsleiter Gesundheit und Soziales, beraten sich Flüchtlingskoordinator Jörg Bindheim und leitende Mitarbeiter der Stadtverwaltung aus zahlreichen Bereichen wie Bauen, Soziales, Wohnen und Finanzen. Diese Arbeitsgruppe berichtet wöchentlich Oberbürgermeister Jann Jakobs sowie der Beigeordneten Elona Müller-Preinesberger über den aktuellen Stand der Dinge. Die Stadtverordneten haben zudem asylpolitische Sprecher bestimmt, die sich alle zwei Wochen vor dem Hauptausschuss treffen und zur Situation beraten. (www.potsdam.de)

Flüchtlinge, die in Deutschland einen Asylantrag stellen, werden nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel auf die jeweiligen Bundesländer verteilt. Das Land Brandenburg musste danach 2015 3,057 Prozent der Asylbewerber aufnehmen (zum Vergleich: Nordrhein-Westfalen nahm 21,22 Prozent auf). In welcher Stadt die Asylbewerber letztendlich aufgenommen werden ist abhängig von den Kapazitäten der einzelnen Bundesländer und anschließend der Kommunen.

Die Stadt Potsdam hat in 2015 13,9 Millionen Euro zur Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge vorgesehen, etwas mehr als 5 Millionen Euro davon bezahlt die Stadt alleine. Im Jahr 2016 hat die Stadt insgesamt 25,7 Millionen Euro ausgegeben. Zum Vergleich: Insgesamt beträgt der städtische Haushalt pro Jahr mehr als 520 Millionen Euro.

Projekte und Initiativen wie die Nachbarschaftsinitiative Potsdam-West und das Projekt "Welcome United 03" des SV Babelsberg 03 haben in Potsdam dazu beigetragen die Basis für eine erfolgreiche Willkommenskultur in der Stadt zu stärken. 

 

Ansprechpartner bei der Landeshauptstadt Potsdam

Servicestelle Tolerantes und Sicheres Potsdam (ToSiP)
Koordinierungsstelle Neue Nachbarschaften
Janek Buchheim
Tel. 0331 - 289 34 21
E-Mail: [email protected]

Beigeordneter für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung

Mike Schubert

Tel. 0331 - 289 30 01

Email: [email protected]

 

Wegweiser für Leistungsempfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Potsdam

 

Wegweiser

 

Weitere Infos in Potsdam

https://www.potsdam.de/content/herzlich-willkommen-potsdam/page/0/2

http://www.hma103.de/